| Jaguar XF Neuer Auftritt für den Jaguar XF als Limousine und Kombi

Jaguar präsentiert seine elegante Limousine und Kombilimousine mit neuem Design, luxuriösem Interieur, effizienten Motoren und voll vernetzt.

Neuer Auftritt für den Jaguar XF als Limousine und Kombi.
Neuer Auftritt für den Jaguar XF als Limousine und Kombi.

Whitley/Kronberg, 6. Oktober 2020 – Modernes britisches Design und Technologie „at its best“: Mit markanterem Exterieur, einem komplett neuen und dezent luxuriösen Interieur sowie nahtlos integrierten, vernetzten Technologien gehen die Limousine Jaguar XF und die Kombilimousine XF Sportbrake ins Modelljahr 2021. Ein neuer Turbodiesel mit Mild-Hybrid-Technologie setzt neue Bestwerte aus Leistung, Verbrauch und CO2-Emissionen; zwei Zweiliter-Vierzylinder-Turbobenziner verbinden hervorragende Beschleunigung mit weiter optimierter Effizienz. Alle Motoren sind mit der samtweichen ZF-Achtstufenautomatik ausgestattet und ein Allradantrieb ist ebenfalls erhältlich. Kunden der dynamischen Langstreckenfahrzeuge können zwischen S, SE und HSE Ausstattungen wählen; jeweils ergänzt um eine R-DYNAMIC-Spezifikation für ein noch dynamischeres Erscheinungsbild. Als Designoption für alle Modelle bietet Jaguar ein Black Pack für das Exterieur an. Der neue Jaguar XF und XF Sportbrake sind ab sofort bestellbar und kommen zu Preisen von 49.909,24 Euro bzw. 52.970,08 Euro (jeweils inkl. 16% Mwst) für den XF Sportbrake auf den Markt.

Exterieur: Neues Design zeigt sich elegant und selbstbewusst

Das neue Exterieur-Design des XF betont über einen neu gestylten Frontstoßfänger und größere seitliche Lufteinlässe die visuelle Breite des Fahrzeugs. Der ebenfalls breitere Kühlergrill erhielt einen neuen Einsatz mit vom Jaguar Heritage Logo inspirierten diamantartigen „Pins“. Die Liebe zum Detail wird an den seitlichen Lufteinlassschlitzen deutlich. Wie beim Sportwagen Jaguar F-TYPE ziert die kiemenartigen Schlitze nun auch im neuen XF der ikonische Jaguar „Leaper“, die springende Raubkatze.

Die extrem schlanken Premium-LED-Scheinwerfer mit doppeltem J-Blade-Design und LED Signatur verhelfen dem neuen XF bei Tag und Nacht zu einem noch markanteren Auftritt. Die als Marken-Signatur etablierten LED-Tagfahrleuchten im markentypischen J-Blade-Design leuchten nun pro Seite gleich doppelt auf. Die optionale Pixel LED-Technologie brilliert mit weiter verbesserter Auflösung und Helligkeit. Über die adaptive Fernlicht-Funktion werden unterschiedliche Fernlichtmuster durch die Aktivierung unterschiedlicher LED Segmente gebildet, was die Beeinträchtigung anderer Verkehrsteilnehmer minimiert.

Premium-LED-Licht ist in allen XF Versionen serienmäßig; für SE und HSE-Modelle ist zusätzlich der automatische Fernlicht-Assistent erhältlich. Er schaltet mit Hilfe einer nach vorne gerichteten Kamera automatisch zwischen Abblend- und Fernlicht um. Sequentielle Blinker sind ebenfalls als Option zu ordern.

Die Designneuerungen im Heckbereich umfassen einen prominenteren Stoßfänger mit einer nur im oberen Teil in Wagenfarbe lackierten Heckschürze, um auch hier die subjektiv empfundene größere Aufstandsfläche zu betonen. Neu bei der Limousine sind zudem dunkel getönte Rückleuchten.

Die R-DYNAMIC Spezifikation unterstreicht durch eine Reihe von sportlichen Details den Leistungscharakter des XF. Diese Optik kann nochmals durch das optionale Black Pack und seine exklusiven Karosserieteile und Elemente in glänzend schwarz verstärkt werden.

Interieur: Neues Infotainment und hochwertig verarbeitete Details

Das komplett neu gestaltete Interieur des Jaguar XF besticht durch eine nahtlose Kombination aus handwerklich hochwertig verarbeiteten Materialien, besonderen Details und den aktuellsten Infotainment-Technologien. Mit dem Ergebnis einer insgesamt qualitativ nochmals angehobenen und hochmodernen Umgebung für alle Passagiere.

Das neue Cockpit Design präsentiert sich mutiger, dynamischer und mit einem stärkeren Fokus auf den Fahrer. Herzstück ist der zentral montierte 11,4‘‘ HD-Touchscreen zur Bedienung des Pivi / Pivi Pro-Infotainmentsystems. Seine elegante Krümmung wurde gezielt so gestaltet, um mit dem gleichen Profil der Instrumententafel eine perfekte Einheit zu bilden. Authentische Materialien wie offenporige Holzeinlagen und Aluminium schaffen ebenso wie die wunderschön geformten oberen Türeinsätze und der über die gesamte Breite des Armaturenträgers gezogene Verkleidung im Klavierdeckel-Look eine behagliche Atmosphäre. Präzisionsgeätzte Lautsprechergitter für die in den Türen angebrachten Mitteltonlautsprecher und der metallische Drehschalter für die Jaguar Drive Control stehen für die besonders ausgeprägte Detailliebe.

Julian Thompson, Jaguar Design Direktor, sagt: „Das neue Exterieur Design des Jaguar XF zeigt sich modern, stark und selbstbewusst, während der komplett neu gestaltete Innenraum sehr luxuriös und haptisch angenehm gestaltet ist: Das Interieur bietet ein hohes Maß an Handwerkskunst und integriert darüber hinaus nahtlos die fortschrittlichen Technologien - einfach gesagt – ist die XF Kabine ein sehr angenehmer Aufenthaltsort zum Wohlfühlen.“

Der neue Automatikwählhebel (Drive Selector) ist nur eines von zahlreichen schönen Details. Sein Bezug erinnert an die Ziernaht eines Kricketballs; der untere Teil besteht zugunsten verbesserter Haptik aus einem präzisionsgefertigten Metall.

Neue Türverkleidungen, unter anderem mit einem neu designten Festhaltegriff, bieten leichteren Zugang. In den Türablagen wurde mehr Platz für Trinkflaschen und andere Gegenstände geschaffen.

Die neuen Sitze erhielten breitere Auflageflächen, neue Massage-Funktionen und vergrößerte Zonen für Sitzheizung und -kühlung. An ausgewählten Modellen zieren eingeprägte Jaguar Leaper-Logos die Kopfstützen; Polsteretikette mit der Aufschrift „Est.1935 Jaguar Coventry“ verweisen auf die Historie und die Ursprünge der Marke.

Das Wohlbefinden der Insassen steigert die mit modernster Nanoe-Technologie arbeitende Luftionisierung des Interieurs (optional). Sie neutralisiert Allergene und unangenehme Gerüche. Ergänzt wird das System um eine PM2.5 Filtration, die ultrafeine Partikel – darunter solche der PM2.5 Kategorie – einfängt und zusätzlich für saubere Kabinenluft sorgt.

Antriebe: Mild Hybrid-Diesel und zwei Turbobenziner

Jaguar bietet die neuen XF und XF Sportbrake Modelle mit einer Palette aus Ingenium Vierzylinder-Turbobenzinern und einem erstmals mit Mild-Hybrid-Technologie kombinierten Diesel an. Alle schöpfen aus 2,0 Litern Hubraum und sind Teil der selbst entwickelten Ingenium Motorenfamilie von Jaguar Land Rover.

Alle XF Modelle erhalten die Achtstufen-Automatik von ZF, der D200 ist auf Wunsch (Serie im XF P300) auch mit Allradantrieb zu bestellen. Wer manuell in den Schaltvorgang eingreifen möchte, greift zu Lenkradschaltwippen aus einer haptisch angenehmen Aluminium-Legierung.

Das neue Motorenaufgebot präsentiert sich wie folgt:

Diesel

  • D200: 150 kW (204 PS)* MHEV Zweiliter-Vierzylinder Turbo, Achtstufen-Automatik, RWD/AWD

Benziner

  • P250: 184 kW (250 PS)* Zweiliter-Vierzylinder Turbo, Achtstufen-Automatik, RWD
  • P300: 221 kW (300 PS)* Zweiliter-Vierzylinder Turbo, Achtstufen-Automatik, AWD

Der Selbstzünder des XF D200 leistet in Kombination mit dem Mild Hybrid 150kW (204 PS)* und beschleunigt mit Hilfe eines maximalen Drehmoments von 430 Nm die Limousine mit Hinterradantrieb in 7,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Dem gegenüber stehen ein Durchschnittsverbrauch von 4,4 l/100 km* und CO2-Emissionen von 115 g/km*. Der XF Sportbrake mit Allradantrieb erledigt den Standardsprint in 7,8 Sekunden, bei einem Verbrauch von 4,7-4,6 l/100 km* (CO2 = 125-121 g/km*). Mit diesen Werten liegt das neue Einstiegsmodell des XF trotz eines Kraftzuwachses von 18 kW (24 PS) bei den Emissionen um 13 und im Verbrauch um 14 Prozent unter dem 132 kW (180 PS) starken Vorgänger.

Die Zweiliter-Vierzylinder-Turbobenziner aus der Ingenium-Baureihe bietet Jaguar im neuen XF in zwei Leistungsstufen mit 184 kW (250 PS)* und 221 kW (300 PS)* mit 365 und 400 Nm an. Beide profitieren bei Leistungsentfaltung und Effizienz von modernsten Technologien wie einem Twin Scroll-Turbolader und einer elektrohydraulischen Verstellung des Hubs der Einlassventile (CVVL). Schon das 250 PS-starke Triebwerk beschleunigt die XF Limousine mit Hinterradantrieb in sehr dynamischen 6,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die CO2-Emissionen betragen 157 g/km* für die Limousine und 165-160 g/km für den XF Sportbrake P250 RWD; was Durchschnittsverbräuchen von 6,9* beziehungsweise 7,3-7,1 l/100* km entspricht.

Noch temperamentvoller geht das 221 kW (300 PS)* starke Triebwerk mit serienmäßigem Allradantrieb zur Sache: Hier verringert sich die Beschleunigungszeit der Langstreckenlimousine von 0 auf 100 km/h auf sportwagenmäßige 6,1 Sekunden.

Technologien: Vernetzte Technologien der Spitzenklasse

Die im neuen XF zum Zuge kommende EVA 2.0 (Electronic Vehicle Architecture) unterstützt eine Reihe neuer Technologien, die das Performance-SUV mit Blick auf künftige Infotainment-Anforderungen zukunftsfest macht. Das Motto dabei: „always on, always connected, always up-to-date“.

Der Zugang zur aktuellen Pivi Pro Infotainment Technologie erfolgt im neuen XF über einen besonders attraktiven, gewölbten Glas-HD-Touchscreen im Format 11,4‘‘. Er ist 48 Prozent größer und drei Mal klarer als das Vorgängermodell. Dank einer vereinfachten Menüstruktur können User ausgehend von dem Startscreen 90 Prozent aller alltäglichen Kommandos mit maximal zwei Eingaben oder weniger ausführen.

Um den Fahrer oder die Fahrerin schnell mit wichtigen Informationen zu versorgen, stellt Jaguar dem zentralen Touchscreen optional ein neues interaktives und hochauflösendes Fahrerdisplay im Format 12,3‘‘ zur Seite. Eine 3D-Kartendarstellung im Vollbildformat ist ebenso darstellbar wie digitale Rundanzeigen, Navigationshinweise, Medien, Kontaktlisten oder Infotainment-Details. Zusammen mit dem aktuellen Head-up-Display leitet der XF alle Informationen ohne Ablenkungsgefahr von der Straße an den Fahrer weiter.

Die neue Infotainment-Anlage verfügt ab Werk über Apple CarPlay und ermöglicht via Bluetooth die gleichzeitige Kopplung von zwei Smartphones. Auch Android Auto ist serienmäßig installiert. Die induktive Smartphone Ladestation mit Telefonsignalverstärker ermöglicht eine schnelle Aufladung der Handys. Eine externe Antenne fördert bei Gesprächen einen störungsfreien Empfang.

Um ein nahezu sofortiges Hochfahren zu ermöglichen, spendiert Jaguar dem Pivi Pro eine eigene Stromversorgung via Pufferbatterie. Die serienmäßige Software-Over-The-Air (SOTA)-Funktion garantiert, dass der XF immer mit der aktuellen Software versorgt wird. Und zwar ohne dass der Fahrzeugbesitzer dazu einen Jaguar Händler aufsuchen muss.

Dank Dual-SIM-Technologie mit zwei LTE-Modems ist es mit Pivi Pro möglich, zahlreiche Funktionen zur selben Zeit auszuführen – wie zum Beispiel Musik Streaming und SOTA-Software-Aktualisierungen. Empfangsstörungen treten nicht auf, sucht sich das hochmoderne System doch immer den Netzwerkbetreiber mit dem stärksten Signal aus.

Die erstmals in dieser Fahrzeugklasse umgesetzte aktive Fahrbahngeräusch-Unterdrückung (Meridian-Soundsystem) analysiert permanent von der Fahrbahn ausgehende Schwingungen und berechnet die sogenannte „destruktive Interferenzwelle“, eine entgegengesetzte Schallwelle, die unerwünschte Geräusche im Innenraum eliminiert. Effekt: ein besonders niedrigeres Geräuschniveau, das einer vorzeitigen Ermüdung vorbeugt und den Fahrkomfort nochmals spürbar steigert.

Eine weitere Innovation von Jaguar, der ClearSight-Innenrückspiegel, überträgt über eine in die Dachantenne integrierte Weitwinkelkamera das Bild des rückwärtigen Bereichs auf ein in das rahmenlose Spiegelgehäuse integriertes HD-Display. Vorteil der neuen Technik: Selbst groß gewachsene Personen auf der Rückbank, Regenwasser auf der Heckscheibe oder schwaches Umgebungslicht können den Blick nach hinten nicht trüben.

Jaguar stattet den neuen XF optional neben der serienmäßigen Fernbedienung mit der bereits zweiten Generation des Activity Key aus. Er ermöglicht ein Öffnen und Abschließen des Fahrzeugs, ohne dass der konventionelle Schlüssel mitgeführt werden muss. Erstmals integriert in den aufladbaren Zweitschlüssel ist eine Uhr.

Zusätzlich zu den modernsten Konnektivitäts- und Komfort-Features verfügt der neue XF über eine Auswahl an fortschrittlichen Fahrer-Assistenzsystemen. Der Clear Exit Monitor zum Beispiel warnt Insassen auf Front- und Rückbank beim Aussteigen über ein Warnlicht im Griff vor herannahenden Fahrrädern und anderen Fahrzeugen. Der adaptive Abstandsregelautomat hält eine eingegebene Distanz durch eigenständiges Beschleunigen und Abbremsen zum Vordermann automatisch ein.

Die jüngste 3D-Surround-Kamera von Jaguar macht noch mehr Details im Umfeld des XF sichtbar und bietet während des Rangierens eine Auswahl von Echtzeit-Ansichten.

Die Jaguar Verpflichtung zum Bau sehr crashfester und zugleich leichter Fahrzeuge setzt sich mit dem XF fort. Die Aluminium-intensive Architektur nutzt aus Gründen der Nachhaltigkeit recyceltes Material aus geschlossenen Kreisläufen und leistet so einen wichtigen Beitrag zur Jaguar Vision Destination Zero – eine Welt mit null Emissionen, null Unfällen und null Staus.

Der neue Jaguar XF und XF Sportbrake sind ab sofort bestellbar und kommen zu Preisen von 49.909,24 Euro bzw. 52.970,08 Euro (jeweils inkl. 16% Mwst.) für den XF Sportbrake auf den Markt.

Über Jaguar

Seit mehr als acht Jahrzehnten steht der Name Jaguar in der Automobilwelt für elegantes Design und atemberaubende Leistung. Das heutige Modellangebot verkörpert sportlich-elegantes Design und Performance. Am 1. März 2018 wurde die Modellfamilie um den Performance SUV I-PACE*, dem ersten vollelektrisch betriebenen Jaguar, erweitert. Darüber hinaus besteht das Jaguar Portfolio aus den Limousinen-Baureihen XE, XF und XJ ebenso wie dem rassigen Sportwagen F-TYPE, dem Performance-SUV F-PACE – von dem Jaguar in kurzer Zeit so viele Fahrzeuge verkauft hat wie noch nie in seiner Geschichte – sowie dem Kompakt-SUV E-PACE.

*Verbrauchswerte Jaguar XF

Jaguar XF D200 MHEV mit 150 kW (204 PS), 8-Stufen-Automatikgetriebe (Kraftstoffverbrauch l/100 km 4,5-4,4 kombiniert; CO2-Emission 119-115 g/km***

Jaguar XF D200 MHEV AWD mit 150 kW (204 PS), 8-Stufen-Automatikgetriebe (Kraftstoffverbrauch l/100 km 4,7 kombiniert; CO2-Emission 125-123 g/km***

Jaguar XF Sportbrake D200 MHEV mit 150 kW (204 PS), 8-Stufen-Automatikgetriebe (Kraftstoffverbrauch l/100 km 4,7- 4,6 kombiniert; CO2-Emission 125-121 g/km***

Jaguar XF Sportbrake D200 AWD mit 150 kW (204 PS), 8-Stufen-Automatikgetriebe (Kraftstoffverbrauch l/100 km 4,9-4,8 kombiniert; CO2-Emission 128-126 g/km)***

Jaguar XF P250 mit 184 kW (250 PS), 8-Stufen-Automatikgetriebe (Kraftstoffverbrauch l/100 km 7,1 - 6,9 kombiniert; CO2-Emission 162 - 157 g/km)***

Jaguar XF Sportbrake P250 mit 184 kW (250 PS), 8-Stufen-Automatikgetriebe (Kraftstoffverbrauch l/100 km 7,3 - 7,1 kombiniert; CO2-Emission 165 -160 g/km)***

Jaguar XF P300 AWD mit 220 kW (300 PS), 8-Stufen-Automatikgetriebe (Kraftstoffverbrauch l/100 km 7,4 kombiniert; CO2-Emission 168 - 167 g/km)***

Jaguar XF Sportbrake P300 AWD mit 220 kW (300 PS), 8-Stufen-Automatikgetriebe (Kraftstoffverbrauch l/100 km 7,8 - 7,7 kombiniert; CO2-Emission 177-176 g/km)***

Verbrauchs- und Emissionswerte Jaguar

Verbrauchs- und Emissionswerte Jaguar XE, XF, XJ, F-TYPE, E-PACE, F-PACE, I-PACE, inklusive R- und SVR-Modelle:

Kraftstoffverbrauch im kombinierten Testzyklus (NEFZ):
Jaguar F-PACE SVR 5.0 Liter V8: 11,9 l/100km - Jaguar XF E-Performance: 4,7 l/100km

Stromverbrauch im kombinierten Testzyklus I-PACE EV400: 23 kWh/100 km (NEFZ), 25,2-22 kWh/100km (WLTP)

CO2-Emissionen im kombinierten Testzyklus:
Jaguar F-PACE SVR 5.0 Liter V8: 272 g/km – Jaguar I-PACE EV400: 0 g/km (im Fahrbetrieb)

Die Angaben zu Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen und Stromverbrauch wurden schon nach der Richtlinie VO(EG) 692/2008 auf Basis des neuen WLTP-Testzyklus ermittelt und zur Vergleichbarkeit auf NEFZ-Werte zurückgerechnet. Für die Bemessung von Steuern und anderen fahrzeugbezogenen Abgaben auf Basis von Verbrauchs- und Emissionswerten können andere als die hier angegebenen Werte gelten. Abhängig von Fahrweise, Straßen- und Verkehrsverhältnissen sowie Fahrzeugzustand können sich in der Praxis abweichende Verbrauchswerte ergeben.

Angaben zu den Kraftstoffverbräuchen und CO2-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit vom verwendeten Rad-/Reifensatz.

Der Leitfaden ist ebenfalls im Internet unter www.dat.de verfügbar.