| Technologien des neuen Land Rover Discovery Sport Kompaktes SUV-Format voller Innovationen

Die technische Ausstattung sorgt für den vollen Durchblick im Gelände und an Bordsteinen.

Mit dem reaktionsschnellen Touch Pro Infotainment-System haben Sie alles unter Kontrolle.
Der neue Land Rover Discovery Sport glänzt mit neuen, innovativen Technologien.

Smarte Technologien für Sicherheit und Konnektivität sowie hochmoderne Systeme für vollen Durchblick: Dank dieser und zahlreicher weiterer Hightech-Lösungen erfüllt der neue Land Rover Discovery Sport die Wünsche der gesamten Familie in der digitalen Welt. Die umfassende Ausrüstung des Discovery Sport mit innovativen Technologien lässt große und kleine Passagiere beruhigt reisen – mit Komfort, Vertrauen und Sicherheit.

Vor wenigen Jahren präsentierte Land Rover die „Transparent Bonnet“-Technologie, die den Piloten durch den Motorraum schauen lässt. Unter dem Namen ClearSight Ground View gibt es das System jetzt auch für den neuen Discovery Sport. Bilder von Kameras im Kühlergrill und in den Außenspiegeln werden auf dem zentralen Touchscreen im Innenraum zusammengeführt. Sie zeigen dem Fahrer des Discovery Sport, was sich vor und unter dem Vorderwagen befindet – und dies mit einem großen virtuellen 180-Grad-Sichtfeld. Damit behält man im rauen Gelände vollen Durchblick, aber auch an Schlaglöchern oder hohen Bordsteinen.

Nicht weniger spektakulär agiert eine weitere Neuheit im Land Rover Discovery Sport. Der ClearSight Smart View-Innenspiegel verwandelt sich auf Knopfdruck in einen HD-Videobildschirm. Falls der Blick nach hinten durch Passagiere oder Gepäck eingeschränkt oder versperrt ist, ersetzt eine rückwärts gerichtete Kamera den konventionellen Innenspiegel. Die über dem Heckfenster platzierte Kamera bildet nicht nur ein breites Sichtfeld von 50 Grad ab, sie ist auch bei schlechten Lichtverhältnissen überaus hilfreich.

Eine Schutzlippe an der Heckkamera und die wasserabweisende Beschichtung der Linse wirken Sichtbeeinträchtigungen durch Schmutz und Wasser entgegen. Sollte die Kamera dennoch nicht mehr glasklare Rücksicht zeigen, kann der Nutzer mit einem Knopfdruck zur Ansicht des konventionellen Innenspiegels zurückkehren. Das Zentrum des digitalen Erlebnisses im neuen Discovery Sport bildet Touch Pro, das Jaguar Land Rover Infotainment-System mit einer Weiterentwicklung des hochauflösenden 10-Zoll-Touchscreens. Hier kann der Nutzer diverse Funktionen mit von Mobilgeräten bekannten Aktionen steuern: Durch Wischen wechselt man das Menü, Tippen lässt die Ansicht ein- oder auszoomen.Touch Pro gehört zur Serienausstattung der Modellreihe. Weitere Steuerungsmöglichkeiten eröffnet eine zweite Schnittstelle im unteren Teil der Mittelkonsole. Hier werden beispielsweise Heizung, Lüftung und Klimatisierung sowie Terrain Response 2 und der Erweiterte Anhängerassistent über Drehregler kontrolliert und eingestellt.

Ergänzt wird Touch Pro im neuen Discovery Sport durch ein ebenfalls in HD-Qualität brillierendes 12,3-Zoll-Display für die Instrumentenanzeige und ein farbiges Head-up-Display. Die hochentwickelten digitalen Systeme tragen dabei viel zur dezenten und aufgeräumten Optik des Innenraums bei.

Intuitiv, ergonomisch und praktisch mit den Fingerspitzen lassen sich die Technologien des Discovery Sport steuern und bedienen. Auch Smartphones sind umfassend integriert: Apple CarPlay und Android Auto erlauben die einfache Kopplung mit dem Infotainment-Angebot des Modells. Damit nicht genug: An den Rücksitzen befinden sich „Click & Go“-Halterungen mit Ladefunktion für Tablets, außerdem können bis zu acht Endgeräte über den 4G-Wi-Fi-Hotspot ins Netz gehen, während insgesamt bis zu sechs USB-Anschlüsse und drei 12-Volt-Ladebuchsen weitere Verbindungen und Lademöglichkeiten schaffen.

Die Passagiere auf den Vordersitzen profitieren zudem von einer weiteren Neuheit. Als erstes Modell aus dem Haus Jaguar Land Rover ist der neue Discovery Sport mit einer Funktion zum kabellosen Laden von Smartphones oder Tablets ausgestattet, die sich unterhalb des Infotainment-Bildschirms befindet. Eine Reihe weiter hinten können die Mitfahrer Temperatur und Lüftergeschwindigkeit nun eigenständig regeln: über eine separate Bedieneinheit an der Rückseite des Mittelkonsolenstaufachs.

Optional lässt sich der neue Discovery Sport darüber hinaus mit der Smart Settings-Technologie bestücken. Sie nutzt Algorithmen künstlicher Intelligenz, um Vorlieben und Gewohnheiten des Fahrers bzw. der Fahrerin im Lauf der Zeit zu erlernen. Über Fahrzeugfernbedienung oder Smartphone wird der entsprechende Nutzer beim Nähern an den Wagen erkannt – und noch vor dem Einsteigen stellen die Smart Settings Sitz- und Lenkradposition individuell ein. Bis zu acht Profile kann sich das System dabei merken.

Nach wenigen Fahrten hat die Elektronik im neuen Discovery Sport genug Informationen gesammelt: über Temperatureinstellungen, mediale Vorlieben, häufig gewählte Telefonnummern und sogar über die Aktivierung der Massagefunktion im Sitz. Die Smart Settings registrieren selbstverständlich auch, zu welcher Uhrzeit und an welchem Wochentag die jeweiligen Einstellungen gewählt werden und handeln entsprechend.

Simon Barnes, Chief Programme Engineer Premium Transverse Architecture, erklärt:

„Der neue Discovery Sport überzeugt mit einer Balance aus den typischen Land Rover-Fähigkeiten und modernsten Komfortmerkmalen. Jede einzelne Technologie im Innenraum dient hier dazu, das Leben leichter und die Bedienung nutzerfreundlicher zu machen – zum Beispiel durch optimierte Sicht, die Erkennung der Fahrer-Vorlieben oder einen hohen Grad an Sicherheit für die Passagiere. Im Segment der kompakten Premium-SUV ist der neue Discovery Sport einfach eine Klasse für sich.“

Helfend zur Seite steht dem Piloten im neuen Discovery Sport ferner Terrain Response 2, die von Land Rover entwickelte Steuerung aller maßgeblichen Fahrzeugsysteme analog zum jeweiligen Untergrund. Zur Verfügung stehen hier die vier Fahrprogramme „Komfort“, „Sand“, „Gras/Schotter/Schnee“ und „Schlamm“ sowie ein „Auto“-Modus, der dem System die Wahl des passenden Fahrprogramms überlässt.

Stichwort: automatische Steuerung. Für den neuen Discovery Sport ist ebenfalls der Erweiterte Anhängerassistent verfügbar. Das clevere System nimmt dem Fahrer beim Zurücksetzen mit Anhänger die knifflige Aufgabe des Gegenlenkens ab und bringt das Gespann eigenständig auf den gewünschten Kurs. Insgesamt bis zu 2,5 Tonnen Anhängelast dürfen wie bisher mit dem Discovery Sport bewegt werden.

Sicherheit ist im neuen Discovery Sport serienmäßig an Bord. So verfügt der kompakte Brite über Details wie Rückfahrkamera, Einparkhilfen vorn und hinten, Spurhalteassistent, Autonomer Notfall-Bremsassistent, Aufmerksamkeitsassistent sowie Geschwindigkeitsregelung und Geschwindigkeitsbegrenzer.

Aus dem umfangreichen Angebot an Assistenzsystemen und Fahrhilfen können darüber hinaus im neuen Discovery Sport verschiedene Paketlösungen gewählt werden. Zum Beispiel das reich bestückte Fahrassistenz-Paket Premium – inklusive Adaptive Geschwindigkeitsregelung mit Lenkassistent, Surround-Kamerasystem, Toter-Winkel-Spurassistent,Notfall-Bremsassistent für hohe Geschwindigkeiten, Parkassistent, Einparkhilfe 360°, Kollisionswarnsystem bei Rückwärtsfahrten, Wade Sensing und Toter-Winkel-Warnsystem bei Türöffnung.

Weiterhin gibt es das Fahrassistenz-Paket, zu dem adaptive Geschwindigkeitsregelung mit Stop & Go, Notfall-Bremsassistent für hohe Geschwindigkeiten und Toter-Winkel-Spurassistent gehören – und ein Parkhilfe-Paket mit Parkassistent, Einparkhilfe 360°, Kollisionswarnsystem bei Rückwärtsfahrten und Toter-Winkel-Warnsystem bei Türöffnung.

Zu guter Letzt verwöhnt der neue Discovery Sport seine Passagiere auch noch mit einem System zur Ionisierung der Innenraumluft. Es eliminiert Verunreinigungen und trägt im Verbund mit Luftqualitätssensor und Pollenfilter dazu bei, dass jede Reise im Discovery Sport ein entspanntes Erlebnis wird.

*Verbrauchs- und Emissionswerte** Land Rover Discovery Sport MJ20

Discovery Sport D150 mit 110 kW (150 PS), FWD Schaltgetriebe, (kombinierter Kraftstoffverbrauch und CO2-Emission: 5,7-5,3 l/100km; 149-140 g/km)

Discovery Sport D150 mit 110 kW (150 PS), AWD Automatik MHEV, (kombinierter Kraftstoffverbrauch und CO2-Emission: 5,6-5,5 l/100km; 148-144 g/km)

Discovery Sport D180 mit 132 kW (180 PS), AWD Automatik MHEV, (kombinierter Kraftstoffverbrauch und CO2-Emission: 5,8-5,6 l/100km; 152-147 g/km)

Discovery Sport D240 mit 177 kW (240 PS), AWD Automatik MHEV,
5-Sitzer
(kombinierter Kraftstoffverbrauch und CO2-Emission: 6,5-6,2 l/100km; 170-163 g/km)

Discovery Sport P200 mit 147 kW (200 PS), AWD Automatik MHEV,
5-Sitzer
(kombinierter Kraftstoffverbrauch und CO2-Emission: 8,0-7,8 l/100km; 180-177 g/km)

Discovery Sport P250 mit 183 kW (249 PS), AWD Automatik MHEV,
5-Sitzer
(kombinierter Kraftstoffverbrauch und CO2-Emission: 8,0-7,9 l/100km; 183-179 g/km)

Land Rover Verbrauchs- und Emissionswerte

Plug-in Hybrid Range Rover, Plug-in Hybrid Range Rover Sport, Land Rover Discovery Sport, Land Rover Discovery, Range Rover Evoque, Range Rover Velar, Range Rover Sport, Range Rover SVAutobiography Dynamic:

Kraftstoffverbrauch im kombinierten Testzyklus (NEFZ)***: Range Rover Kompressor 5.0 Liter V8: 13,1 l/100 km – Plug-in Hybrid Range Rover Sport: 3,0 l/100 km;

Stromverbrauch im kombinierten Testzyklus (NEFZ)***: Plug-in Hybrid Range Rover und Range Rover Sport: 23,1 – 22,5 kWh/100 km CO2-Emissionen im kombinierten Testzyklus (NEFZ)***: Range Rover Kompressor 5.0 Liter V8: 298 g/km – Plug-in Hybrid Range Rover Sport: 69 g/km

*** Die Angaben zu Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen und Stromverbrauch wurden schon nach der Richtlinie VO(EG) 692/2008 auf Basis des neuen WLTP-Testzyklus ermittelt und zur Vergleichbarkeit auf NEFZ-Werte zurückgerechnet. Für die Bemessung von Steuern und anderen fahrzeugbezogenen Abgaben auf Basis von Verbrauchs- und Emissionswerten können andere als die hier angegebenen Werte gelten. Abhängig von Fahrweise, Straßen- und Verkehrsverhältnissen sowie Fahrzeugzustand können sich in der Praxis abweichende Verbrauchswerte ergeben. Angaben zu den Kraftstoffverbräuchen und CO2-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit vom verwendeten Rad-/Reifensatz. Der Leitfaden ist ebenfalls im Internet unter www.dat.de verfügbar.