| Hongkong E-Prix Jaguar Racing Pilot Evans erkämpft sich Platz sieben

Beim 50. Rennen in der Geschichte der Formel E klettert Mitch Evans im Jaguar I-TYPE 3 zehn Plätze nach oben und erhält sechs weitere Meisterschaftspunkte. 

Die Bedingungen beim Hongkong E-Prix waren extrem schwer. Evans schaffte es trotzdem noch, zehn Plätze wettzumachen.
Evans schaffte es, in dem chaotischen Rennen einen kühlen Kopf zu bewahren und arbeitete sich bis auf Platz sieben vor.

Beim 50. Rennen in der Geschichte der Formel E erkämpfte sich Panasonic Jaguar Racing Pilot Mitch Evans in Hongkong Platz sieben. Sein nach verregnetem Qualifying von Position 15 gestartete Teamkollege Nelson Piquet Jr musste schon in der ersten Runde mit einem Aufhängungsschaden den Jaguar I-TYPE 3 abstellen. Evans ist neben Daniel Abt nun der einzige Fahrer, der in allen fünf Formel E-Prix der Saison Punkte sammeln konnte. In Hongkong behielt der Neuseeländer in einem chaotischen Rennen einen kühlen Kopf und arbeitete sich bei extrem schweren Bedingungen von Startplatz 17 bis in die Top Ten vor. Das Jaguar Team bereitet sich nun auf den am 23. März in Sanya auf der chinesischen Insel Hainan startenden sechsten E-Prix der Saison 2018/19 vor.

Mitch Evans: „Angesichts des Wetters und der Tagesumstände bin ich froh, weitere Punkte für das Team geholt zu haben. Es gab einige Zwischenfälle auf der Strecke, jeder pushte hart, um an die Spitze der Gruppe zu kommen. Wenn man von so weit hinten losfährt, muss es das Ziel sein, in die Top Ten zu kommen. Und das haben wir geschafft. Es bleibt aber weiterhin viel zu lernen, und heute war das keine Ausnahme. Es war das erste Rennen auf feuchter Piste im 50. Formel E-Event, da nehmen wir alle sehr viele neue Erfahrungen mit.“

Nelson Piquet Jr: „Wenn man sich für einen hinteren Startplatz qualifiziert, steigen die Chancen, in einen Unfall verwickelt zu werden. Denn du musst aggressiv losfahren, um möglichst schnell aufzuholen. Ein kleiner Rempler, und man kann einen Schaden davontragen. Genau das ist heute passiert, und obwohl das frustrierend ist, so ist es doch auch Teil des Motorsports. Wir müssen uns darauf konzentrieren, im Qualifying besser zu werden. Um solche Risiken zu reduzieren und uns die bestmögliche Ausgangsposition fürs Rennen zu verschaffen.“

James Barclay, Panasonic Jaguar Racing, Teamdirektor: „Die Bedingungen waren den ganzen Tag über sehr schwierig für die Fahrer. Mitch zeigte eine sehr reife Leistung und bewies Geduld, während er sich durch das Feld arbeitete. Wir wissen, dass der Jaguar I-TYPE 3 eine gute Energieeffizienz und eine gute Rennpace besitzt – unsere Achillesferse bleibt das Qualifying. Eine starke Qualifyingzeit würde den ganzen Unterschied ausmachen. Wie wir es schon aus früheren Jahren kennen, sind die ersten Runden in Hongkong immer besonders riskant. Nelson wurde leider in eines dieser Scharmützel verwickelt, was sein Rennen vorzeitig beendete.“

Über Jaguar Panasonic Racing

Jaguar kehrte im Oktober 2016 in den internationalen Motorsport zurück und engagierte sich als erster Premium Hersteller in der FIA Formel E für rein elektrisch angetriebene Monoposti.

Mit dem Einstieg in die Formel E zielt Jaguar Land Rover mit Blick auf die Elektrifizierung künftiger Straßenmodelle auf den Know-how-Transfer zwischen Rennteam und Serienentwicklern – getreu dem Gründungsmotto von Panasonic Jaguar Racing – Race to innovate.

Die Hersteller können ihre eigenen Antriebe entwickeln, worunter der Motor, das Getriebe und der Wechselrichter (Inverter) fallen. Auch die Hinterradaufhängung ist freigestellt. Aus Kostengründen als Gleichteile ausgelegt sind das Kohlefaserchassis, die aerodynamischen Anbauteile und die Batterie In erster Linie geht es um die Entwicklung elektrischer Antriebsstränge.

In diesem Jahr starten alle Teams mit dem neuen Generation 2-Formel E. Anders als in den ersten vier Saisons entfällt der vorgeschriebene Fahrzeugwechsel bei Rennhalbzeit.

Neben dem auf rein elektrische Antriebe setzenden Technikreglement zeichnet sich die Formel E durch die Wahl ihrer Rennstrecken aus. Bis auf den Lauf in Mexiko, bei dem ein kleiner Teil der Grand Prix-Piste genutzt wird, finden alle Rennen auf Straßenkursen im Herzen weltbekannter Mega-Citys wie Riad, Santiago de Chile, Hongkong, Monaco, Berlin, Rom oder Paris teil. In der Saison 2018/19 umfasst der Kalender 13 Läufe in zwölf Städten, darunter ein Doppelrennen beim Finale in New York.

Verbrauchs- und Emissionswerte

*Verbrauchswerte: Stromverbrauch des Jaguar I-PACE EV400 mit 294 kW (400 PS), kombiniert: 24,2-21,2 kWh/100km**; CO2 –Emissionen im Fahrbetrieb, kombiniert: 0 g/km (gemäß VO (EG) Nr. 692 / 2007).

Verbrauchs- und Emissionswerte Jaguar XE, XF, XJ, F-TYPE, E-PACE, F-PACE, I-PACE, inklusive R- und SVR-Modelle:

Kraftstoffverbrauch im kombinierten Testzyklus (NEFZ):

Jaguar F-PACE SVR 5.0 Liter V8: 11,9 l/100km - Jaguar XE E-Performance: 4,8 l/100km

Stromverbrauch im kombinierten Testzyklus (WLTP): I-PACE EV400: 24,2 kWh/100km

CO2-Emissionen im kombinierten Testzyklus:

Jaguar F-PACE SVR 5.0 Liter V8: 272 g/km – Jaguar I-PACE EV400: 0 g/km (im Fahrbetrieb)

Die Angaben zu Kraftstoffverbrauch, CO₂-Emissionen und Stromverbrauch wurden schon nach der Richtlinie VO(EG) 692/2008 auf Basis des neuen WLTP-Testzyklus ermittelt und zur Vergleichbarkeit auf NEFZ-Werte zurückgerechnet. Für die Bemessung von Steuern und anderen fahrzeugbezogenen Abgaben auf Basis von Verbrauchs- und Emissionswerten können andere als die hier angegebenen Werte gelten. Abhängig von Fahrweise, Straßen- und Verkehrsverhältnissen sowie Fahrzeugzustand können sich in der Praxis abweichende Verbrauchswerte ergeben.

**Angaben zu den Kraftstoffverbräuchen und CO₂-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit vom verwendeten Rad-/Reifensatz.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der bei allen Jaguar und Land Rover Vertragspartnern und bei der Jaguar Land Rover Deutschland GmbH unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden ist ebenfalls im Internet unter www.dat.de verfügbar.