| Neues Werk beschäftigt 1.500 Mitarbeiter Jaguar Land Rover eröffnet Werk in der Slowakei

Das Werk wurde mit neuester Produktionstechnologie ausgestattet und Stiftungsfonds zur Unterstützung lokaler Gemeindeprojekte eingerichtet. 

Neue Produktionsstätte mit einem Investitionsvolumen von 1,4 Mrd. Euro.
Neues Werk beschäftigt 1.500 Mitarbeiter, weitere 850 Einstellungen geplant.

Jaguar Land Rover hat heute seine neue, hochmoderne Produktionsstätte in Nitra, Slowakei, eröffnet. Das Investitionsvolumen betrug 1,4 Mrd. Euro (1 Mrd. Pfund Sterling). Es handelt sich um das erste Produktionszentrum eines britischen Automobilunternehmens in diesem Land. 

Das neue Werk in Nitra markiert den jüngsten Schritt in der globalen Expansionsstrategie des Unternehmens nach der Eröffnung des chinesischen Joint Ventures im Jahr 2014 und des brasilianischen Werks im Jahr 2016, unterstützt durch die Auftragsfertigung in Indien seit 2011 und Österreich seit 2017. Die Gründung neuer internationaler Fabriken ermöglicht es Jaguar Land Rover, seinen Kunden noch mehr attraktive neue Modelle anzubieten, sich gleichzeitig vor Währungsschwankungen zu schützen und seine internationale Wettbewerbsposition auszubauen.

Anlässlich der feierlichen Eröffnung sagte Prof. Dr. Ralf Speth, CEO von Jaguar Land Rover: "Globale Unternehmen benötigen globale operative Fußabdrücke. Während das Herz und die Seele von Jaguar Land Rover fest in Großbritannien verankert sind, bereichert und erweitert die internationale Expansion unser britisches Geschäft.

Mit der heutigen Eröffnung unserer hochmodernen Produktionsanlage in Nitra, Slowakei, beginnt für Jaguar Land Rover eine neue Ära in der Fertigung. Es ist der neueste Meilenstein in unserem langfristigen Globalisierungsprogramm und Höhepunkt der vierjährigen Planung. Wie bei unseren bestehenden Produktionsstätten in Großbritannien, China, Brasilien, Indien und Österreich wird dieses Hightech-Werk in der Slowakei unsere Unternehmens-, Forschungs- und Entwicklungsfunktionen mit Hauptsitz in Großbritannien ergänzen und unterstützen. "

Fertigung in der Slowakei

Jaguar Land Rover beschäftigt derzeit rund 1.500 Mitarbeiter in Nitra, 98 Prozent sind slowakische Staatsangehörige und rund 30 Prozent der Belegschaft weiblich. Im November wird das Unternehmen die zweite lokale Rekrutierungsphase einleiten und weitere 850 Personen für sein Team in Nitra suchen.

Alle Mitarbeiter der Fertigung haben an einem maßgeschneiderten 12-wöchigen Schulungsprogramm in der ersten ausländischen Trainingsakademie des Unternehmens teilgenommen, für das 7,5 Millionen Euro aufgewendet wurden.

Prof. Dr. Ralf Speth ergänzte: „Unsere Belegschaft ist von Diversität geprägt und verfügt über einen reichen Erfahrungsschatz aus der Automobilindustrie und weiteren Branchen. Ich freue mich, unser slowakisches Team heute offiziell in der globalen Jaguar Land Rover Familie begrüßen zu dürfen.“

Die neue 300.000 m² große Anlage mit einer jährlichen Produktionskapazität von 150.000 Fahrzeugen nimmt eine Spitzenposition beim Einsatz von Aluminium in der Fertigung und der technischen Konstruktion in der Slowakei ein. Das Werk leistet einen Beitrag zum kontinuierlichen Engagement des Unternehmens, seinen Kunden High-TechLeichtbaufahrzeuge zu liefern. Im September lief der erste Land Rover Discovery vom Band. Das Werk verfügt über modernste Technologien und ist das erste in Europa, das das Kuka Pulse Carrier System einsetzt, das 30 Prozent schnellere Transferzeiten als herkömmliche Fördersysteme bietet. Darüber hinaus wird es über einen hochautomatisierten Lackierprozess verfügen, um höchste Qualität zu gewährleisten und gleichzeitig die Umweltbelastung zu minimieren.

Mit Blick auf die Zukunft wurde die Fabrik flexibel konzipiert und ist für den Einsatz intelligenter, vernetzter Produktionstechnologien wie der Visualisierung in der Fertigung vorbereitet. Die Verwendung von Echtzeitdaten ermöglicht eine verbesserte Prozesseffizienz, -lieferung und -qualität.

Die Slowakei verfügt über einen etablierten Premium-Automobilsektor, der 44% der gesamten Industrie des Landes ausmacht. Über ein etabliertes Lieferantennetzwerk in unmittelbarer Nähe bezieht Jaguar Land Rover eine Reihe von Komponenten wie Sitze und Räder aus der Region, um die Produktion der Land Rover Discovery in Nitra zu unterstützen, wodurch mehrere tausend zusätzliche Arbeitsplätze in der Automobilzulieferkette in der Slowakei entstehen.

Vor Ort

Jaguar Land Rover arbeitet eng mit den Gemeinden in der Nähe seiner Produktionsstätten auf der ganzen Welt zusammen. In den vergangenen sechs Monaten hat Jaguar Land Rover fast 500 Freiwilligenstunden für Projekte in Nitra und den umliegenden Gemeinden geleistet. Es wurde das erste Mitarbeiterzuschussprogramm gestartet, das 12 lokale Projekte unterstützt, darunter den ersten therapeutischen Sinnesraum von Nitra. Zudem wurde jüngst gemeinsam mit der Pontis Foundation ein neuer Stiftungsfonds eröffnet, um in Zukunft lokale Projekte zu unterstützen.

Im Laufe der vergangenen drei Jahre hat Jaguar Land Rover neue Ausbildungsprogramme aufgelegt, um die nächste Generation von Automobilingenieuren in der Slowakei zu inspirieren. Im November findet in der Slowakei zum dritten Mal in Folge der Land Rover 4x4 in Schools Wettbewerb statt. Zehn Schulen aus der Slowakei nehmen in diesem Jahr am Wettbewerb zur Entwicklung und zum Bau eines ferngesteuerten Allradfahrzeugs teil, das in der Lage ist, schwierige Offroad-Teststrecken zu bewältigen. Darüber hinaus wird in diesem Jahr der Wettbewerb für Grundschulkinder (Jaguar Primary School Challenge) erstmalig in der Slowakei stattfinden.

Diese Programme sollen die Arbeitswelt mit Leben füllen und das Bewusstsein junger Menschen für mögliche Karrierepfade schärfen.

Jaguar Land Rover in Europa

Mit fast 800 Filialen in 42 Ländern verfügt Europa über die größte Anzahl von Jaguar Land Rover-Händlern. Seit Anfang 2018 hat Jaguar Land Rover mehr als 94.000 Fahrzeuge in Europa verkauft.

Verbrauchs- und Emissionswerte Jaguar XE, XF, XJ, F-TYPE, E-PACE, F-PACE, I-PACE, inklusive R- und SVR-Modelle:

Kraftstoffverbrauch im kombinierten Testzyklus (NEFZ): Jaguar F-TYPE SVR 5.0 Liter V8: 11,9 l/100km - Jaguar XE E-Performance: 4,8 l/100km Stromverbrauch im kombinierten Testzyklus (WLTP): I-PACE EV400: 24,2 kWh/100km

CO2-Emissionen im kombinierten Testzyklus: Jaguar F-TYPE SVR 5.0 Liter V8: 257 g/km – Jaguar I-PACE EV400: 0 g/km (im Fahrbetrieb)

Plug-in Hybrid Range Rover, Plug-in Hybrid Range Rover Sport, Land Rover Discovery Sport, Land Rover Discovery, Range Rover Evoque, Range Rover Velar, Range Rover Sport, Range Rover, Range Rover SV Coupé:

Kraftstoffverbrauch im kombinierten Testzyklus (NEFZ): Range Rover SV Coupé Kompressor 5.0 Liter V8: 13,8 l/100 km – Plug-in Hybrid Range Rover: 3,2-3,1 l/100 km; 23,1-22,5 kWh/100 km

CO₂-Emissionen im kombinierten Testzyklus (NEFZ): Range Rover SV Coupé Kompressor 5.0 Liter V8: 317 g/km – Plug-in Hybrid Range Rover: 75-72 g/km

Die Angaben zu Kraftstoffverbrauch, CO₂-Emissionen und Stromverbrauch wurden schon nach der Richtlinie VO(EG) 692/2008 auf Basis des neuen WLTP-Testzyklus ermittelt und zur Vergleichbarkeit auf NEFZ-Werte zurückgerechnet. Für die Bemessung von Steuern und anderen fahrzeugbezogenen Abgaben auf Basis von Verbrauchs- und Emissionswerten können andere als die hier angegebenen Werte gelten. Abhängig von Fahrweise, Straßen- und Verkehrsverhältnissen sowie Fahrzeugzustand können sich in der Praxis abweichende Verbrauchswerte ergeben. Angaben zu den Kraftstoffverbräuchen und CO₂-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit vom verwendeten Rad-/Reifensatz.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der bei allen Jaguar und Land Rover Vertragspartnern und bei der Jaguar Land Rover Deutschland GmbH unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden ist ebenfalls im Internet unter www.dat.de verfügbar.