| Maßgebliche Rolle für Land Rover Defender Exklusive Stunt-Szenen aus neuem James Bond-Film

Land Rover versetzt Fans an das Set des neuesten James-Bond-Streifens „Keine Zeit zu sterben“ (englischer Titel: No Time To Die).

Stunt-Koordinator Lee Morrison und Stunt-Fahrer Jess Hawkins ermöglichen Einblicke in die Kreation der spektakulären Verfolgungsjagden für „Keine Zeit zu sterben“.
Land Rover Defender und James Bond Fans dürfen hinter die Kulissen des Stunt-Teams von „Keine Zeit zu sterben“ schauen.

Land Rover versetzt Fans an das Set des neuesten James-Bond-Streifens „Keine Zeit zu sterben“ (englischer Titel: No Time To Die). Im 25. Film der 007-Reihe spielt der neue Land Rover Defender eine maßgebliche Rolle – und aus der Perspektive des Defender wurde ein Teaser-Film gedreht, mit dem Land Rover die Fortsetzung seiner langjährigen Partnerschaft mit den James-Bond-Machern von EON Productions ankündigt.

Die Aufnahmen für den Teaser-Film entstanden im Rahmen der Dreharbeiten zum kommenden James-Bond-Blockbuster. Sie ermöglichen einen einzigartigen Blick hinter der Kulissen – faszinierende Eindrücke von der Arbeit des Stunt-Koordinators Lee Morrison und des Stunt-Fahrers Jess Hawkins.

„Keine Zeit zu sterben“ ist der erste Film, in dem der neue Defender prominent vertreten ist. Die komplett neuentwickelte Generation der Allradlegende wird im nächsten James-Bond-Streifen eine spektakuläre Verfolgungsjagd bestreiten. Zur Vorbereitung auf seine Rolle wurde der Defender im Rahmen der Produktion von den 007-Stunt-Experten unter extremen Geländebedingungen getestet.

„Komposition und Koordination der Actionszenen für einen James Bond erfordern eine kompromisslose Mentalität. Wir brauchen ein unaufhaltsames Modell, das den Kampf gegen die Elemente aufnimmt und an steilen Abfahrten oder bei Flussdurchquerungen überzeugt. So fiel unsere Wahl auf den neuen Defender. Ich bin mehr als beeindruckt, dass der Defender nicht nur zurückgekehrt, sondern viel, viel besser geworden ist.“ Lee Morrison, Stunt-Koordinator der James-Bond-Reihe

Der neue Land Rover Defender bringt 291 Millimeter maximale Bodenfreiheit und eine herausragende Fahrzeuggeometrie für Geländeeinsätze an den Start. So besitzt er in Offroad-Höhe Böschungswinkel von 38 Grad vorn und 40 Grad hinten sowie einen Rampenwinkel von 28 Grad. Hinzu kommt eine maximale Wattiefe von 900 Millimetern, die vom neuen Wat-Modus in Terrain Response 2 nochmals gefördert wird: Auch tiefe Wasserläufe lassen sich ruhigen Gewissens durchqueren.

Spezial-Ausstattung für den James Bond Defender

Bei der Entwicklung der Spezifikationen für die Defender Filmautos arbeitete das Designteam von Land Rover eng mit Chris Corbould zusammen, dem Verantwortlichen für Spezialeffekte und Stunt-Fahrzeuge. Sie wählten den Defender 110 X in Santorini Black aus. Für den Filmeinsatz erhielten die Fahrzeuge einen dunklen Unterfahrschutz und ebenso dunkle 20-Zoll-Räder, auf die Spezialreifen für den harten Geländeeinsatz aufgezogen sind. Die James Bond Defender waren dabei die ersten Modelle, die im neuen Produktionswerk von Jaguar Land Rover in Nitra in der Slowakei vom Band liefen.

„Der neue Bond-Film „Keine Zeit zu sterben“ bietet exzellente Möglichkeiten, die Fähigkeiten des neuen Defender zu demonstrieren – in atemberaubenden Verfolgungsjagden im James-Bond-Stil. Es ist ungeheuer spanend, die Partnerschaft mit EON Productions fortsetzen zu können und mit ihren Teams spektakuläre Szenen zu realisieren.“ Richard Agnew, Direktor Globale Kommunikation von Land Rover

Der größte britische Autohersteller Jaguar Land Rover arbeitet seit langer Zeit mit EON Productions zusammen, den Machern der James-Bond-Filmhits. Erstmals hatte 1983 ein Modell der Marken seinen großen Auftritt auf der Leinwand: ein Range Rover Cabrio im 007-Streifen „Octopussy“. Aktuell spielen neben dem neuen Defender auch der Range Rover Sport SVR, der Land Rover Serie III und der Range Rover Classic in „Keine Zeit zu sterben“ mit, dem 25. Film der James-Bond-Reihe.

Regie bei „Keine Zeit zu sterben“ führt Cary Joji Fukunaga – die ursprünglich von Ian Fleming erschaffene Hauptrolle als Agent 007 spielt zum fünften Mal Daniel Craig. Universal Pictures International und Metro Goldwyn Mayer Studios bzw. United Artists werden den Film Anfang April 2020 weltweit in den Kinos anlaufen lassen; in Deutschland ist der Start für den 2. April vorgesehen.

Exklusives Bildmaterial: YouTube-Video vom neuen Land Rover Defender 110 während der Bond-Dreharbeiten im extremen Geländeeinsatz unter https://youtu.be/jZkrjGwVZWk

Verbrauchs- und Emissionswerte Land Rover Defender Modelljahr 2020

Defender 90 D200 Automatikgetriebe mit 147 kW (200 PS) (kombinierter Kraftstoffverbrauch und CO2-Emission: 7,7-7,5 l/100km; 203-199 g/km)

Defender 90 D240 Automatikgetriebe mit 177 kW (240 PS) (kombinierter Kraftstoffverbrauch und CO2-Emission: 7,7-7,5 l/100km; 203-199 g/km)

Defender 90 P300 Automatikgetriebe mit 221 kW (300 PS) (kombinierter Kraftstoffverbrauch und CO2-Emission: 10,0-9,8 l/100km; 230-224 g/km)

Defender 90 P400 Automatikgetriebe mit 294 kW (400 PS) (kombinierter Kraftstoffverbrauch und CO2-Emission: 9,8-9,6 l/100km; 225-219 g/km)

Defender 110 D200 Automatikgetriebe mit 147 kW (200 PS) (kombinierter Kraftstoffverbrauch und CO2-Emission: 7,7-7,6 l/100km; 204-199 g/km)

Defender 110 D240 Automatikgetriebe mit 177 kW (240 PS) (kombinierter Kraftstoffverbrauch und CO2-Emission: 7,7-7,6 l/100km; 204-199 g/km)

Defender 110 P300 Automatikgetriebe mit 221 kW (300 PS) (kombinierter Kraftstoffverbrauch und CO2-Emission: 10,2-9,9 l/100km; 234-227 g/km)

Defender 110 P400 Automatikgetriebe mit 294 kW (400 PS) (kombinierter Kraftstoffverbrauch und CO2-Emission: 9,9-9,6 l/100km; 226-220 g/km)

Land Rover Verbrauchs- und Emissionswerte

Plug-in Hybrid Range Rover, Plug-in Hybrid Range Rover Sport, Land Rover Defender, Land Rover Discovery Sport, Land Rover Discovery, Range Rover Evoque, Range Rover Velar, Range Rover Sport, Range Rover, Range Rover SV Autobiography Dynamic:

Kraftstoffverbrauch im kombinierten Testzyklus (NEFZ): Range Rover Kompressor 5.0 Liter V8: 12,8 l/100 km – Plug-in Hybrid Range Rover: 3,2 l/100 km

Stromverbrauch im kombinierten Testzyklus (NEFZ): Plug-in Hybrid Range Rover und Range Rover Sport: 23,1 – 22,5 kWh/100 km

CO2-Emissionen im kombinierten Testzyklus (NEFZ): Range Rover Kompressor 5.0 Liter V8: 298 g/km – Plug-in Hybrid Range Rover Sport: 69 g/km

Die Angaben zu Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen und Stromverbrauch wurden schon nach der Richtlinie VO(EG) 692/2008 auf Basis des neuen WLTP-Testzyklus ermittelt und zur Vergleichbarkeit auf NEFZ-Werte zurückgerechnet. Für die Bemessung von Steuern und anderen fahrzeugbezogenen Abgaben auf Basis von Verbrauchs- und Emissionswerten können andere als die hier angegebenen Werte gelten. Abhängig von Fahrweise, Straßen- und Verkehrsverhältnissen sowie Fahrzeugzustand können sich in der Praxis abweichende Verbrauchswerte ergeben.

Angaben zu den Kraftstoffverbräuchen und CO2-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit vom verwendeten Rad-/Reifensatz.

Der Leitfaden ist ebenfalls im Internet unter www.dat.de verfügbar.