| Jaguar E-Type Zero Elektromobilität für Klassik und Moderne

Der elektrisch angetriebene Jaguar E-Type Zero feiert auf der Techno Classica Europapremiere.

Der Stand von Jaguar Land Rover Classicwird auf der Techno Classica unter Strom gesetzt.
Der Jaguar E-Type Zero ist Pionier für elektrifizierte Oldtimer.

Jaguar Land Rover Classic setzt seinen Stand für die 31. Techno Classica (10.-14. April 2019) komplett unter Strom. In Halle 6 feiert der elektrisch angetriebene Jaguar E-Type Zero Europapremiere. Mit der Zero Emission-Version des legendären 60er-Jahre Sportwagens ist Jaguar Classic Pionier für elektrifizierte Oldtimer. Für die Elektromobilität der Gegenwart steht der volIelektrische I-PACE* im Design des VIESSMANN eTROPHY TEAM GERMANY. Mit diesem Rennwagen tritt die Französin Célia Martin in der weltweit ersten Rennserie für batterielektrisch angetriebene Serienfahrzeuge an. Ein weiteres Highlight auf dem Messestand ist ein virtueller 360-Grad-Rundgang durch das im nahen Essener Stadtteil Kettwig gelegene Jaguar Land Rover Classic Centre. Wer dabei den Wunsch verspürt, das Centre und die dort eigens für die Techno Classica-Tage versammelten Sonderexponate live zu besichtigen, kann einen Shuttleservice nutzen – stilgerecht durchgeführt mit klassischen Jaguar Modellen aus den 60er-Jahren.

Europapremiere des Jaguar E-Type Zero

Mit dem als Europapremiere gezeigten E-Type Zero schlägt Jaguar ein neues Kapitel in der Automobilgeschichte auf: Das des elektrifizierten Oldtimer. „Der E-Type Zero vereint das dynamische Handling des klassischen E-Type mit einer dank Elektrifizierung weiter gesteigerten Performance. Diese einzigartige Kombination erzeugt ein atemberaubendes Fahrerlebnis“, verspricht Dr. Ralf Klasen, Geschäftsführer von Jaguar Land Rover Classic.

Erste Kundenauslieferungen des bei Classic Works in Coventry aufgebauten Traummodells werden voraussichtlich ab 2021 erfolgen. Bestellungen werden aber bereits schon heute zentral über zero@jaguarlandrover.com entgegengenommen. Wer bereits einen Original-E-Type sein Eigen nennt und den E-Antrieb zusätzlich einbauen möchte, zahlt für den Umbau zwischen 60.000 und 70.000 Euro. Ein komplettes Fahrzeug in der Qualität einer Reborn-Werksrestaurierung steht ab 330.000 Euro in der Preisliste.

Der Jaguar E-Type Zero beschleunigt in 5,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h - eine Sekunde schneller als seinerzeit ein E-Type Serie 1. Bis auf den Antrieb sowie dem – gleichwohl vom historischen Vorbild inspirierten – Armaturenbrett ist er sehr nah am Original. Zugunsten maximaler Energieeffizienz kommen LED-Scheinwerfer zum Einsatz. Doch auch da bleibt das Design dem historischen Vorbild treu.

Die Lithium-Ionen-Batterie entspricht in ihren Abmessungen und im Gewicht ziemlich genau dem normalerweise unter der Haube sitzenden XK-Sechszylinder – auch die Einbaulage ist identisch. Der Elektromotor und das Untersetzungsgetriebe liegen gleich hinter der Batterie – und damit an gleicher Position wie die Viergang-Schaltbox des Originals. Dank eines Elektroantriebs mit ähnlichen Gewichten und Abmessungen wie der zuvor installierte Benziner übernimmt der E-Type Zero die gesamte Struktur, darunter Aufhängungen und Bremsen, vom Originalmodell. Auch die Gewichtsverteilung ist identisch. Folge: der E-Type Zero fährt, bremst und federt ziemlich exakt so wie sein Counterpart aus den Swinging Sixties.

„Wir haben den neuen elektrischen Antriebsstrang in die bestehende Struktur des E-Type implantiert. Das heißt, dass jederzeit auch wieder ein konventioneller Motor eingebaut werden kann. Wir denken, das ist sehr wichtig, um die DNA eines historischen Jaguar nicht zu beschädigen“, betont Ralf Klasen.

Der 1961 in Genf enthüllte Jaguar E-Type gehört bis heute zu den legendärsten Sportwagen aller Zeiten. Sogar Enzo Ferrari war beeindruckt und bezeichnete ihn als „das schönste jemals gebaute Auto.“

Jaguar I-PACE eTROPHY des VIESSMANN-Teams

Für den Einsatz in der weltweit ersten Rennserie für elektrisch angetriebene Serienfahrzeuge wurde der voll elektrische Performance-SUV Jaguar I-PACE speziell in punkto Fahrwerk und Aerodynamik optimiert. Anfang Dezember 2018 startete der elektrische Markenpokal in Saudi-Arabien in seine Debütsaison. Als offizielle Supportserie der ABB FIA Formel E-Meisterschaft findet er jeweils vor dem Hauptrennen und auf den identischen Stadtrundkursen statt.

Wie alle dort startenden Fahrzeuge wurde auch das Exemplar des VIESSMANN TEAM GERMANY bei Jaguar Special Vehicle Operations in Warwickshire aufgebaut. Pilotin ist die Französin Célia Martin, die bereits im dritten Rennen in Hongkong erstmals auf einen Podiumsrang fuhr. Das in Essen ausgestellte Exponat entspricht im Design bis auf den hier nicht montierten großen Heckspoiler der Rennversion des Cupmodells der deutschen Rennmannschaft.

Virtueller Rundgang durch das Classic Centre in Essen-Kettwig

Das in Essen-Kettwig beheimatete Jaguar Land Rover Classic Centre ist die offizielle Adresse für bereits bestehende oder künftige Besitzer eines klassischen Jaguar oder Land Rover. Auf dem Jaguar Land Rover Classic Stand der Techno Classica erhalten Besucher die Möglichkeit, über einen 50 Zoll großen Touchscreen das Centre im Rahmen eines 360-Grad Rundgangs virtuell zu erkunden. Per Fingerkontakt gelingt ein Blick in alle Bereiche, neben dem Showroom auch in die Werkstatt und die oberen Etagen. Per Doppeltipp ist es sogar möglich, sich in das Interieur ausgewählter Modelle zu beamen – und direkt hinterm Lenkrad Platz zu nehmen.

Shuttle Service zwischen Messe und Classic Centre Essen-Kettwig

„Das Centre in Essen-Kettwig ist die kontinentaleuropäische Adresse für eine große Gemeinde von Jaguar- und Land Rover-Liebhabern“, sagt Ralf Klasen. „Im Rahmen der Techno Classica 2019 ist sie zugleich die inoffizielle „Halle 9“ in Ergänzung der in acht Hallen laufenden Messe. Kaufinteressenten, Freunde unserer Marken und allgemein alle Fans erhalten die Möglichkeit, auf Wunsch per Shuttle Service in das nur knapp zehn Kilometer entfernte Centre – und von dort auch wieder zurück – chauffiert zu werden.“

Für einen stilgerechten Transport sorgen ein Jaguar S-Type aus den 60er-Jahren und eine jener großen Daimler-Limousinen vom Typ DS420, wie sie auch die ‚Queen Mum’ bevorzugt nutzte. Letztere hört auf den Kosenamen „Blue Lady“.

Sonderschau als natürliche Ausweitung des Messestandes

Am 4500 m2 großen Standort in unmittelbarer Nähe zur Ruhr und zur malerischen Kettwiger Altstadt warten auf die Gäste nicht nur die aktuell dort ausgestellten, gewarteten oder restaurierten Modelle – vom Jaguar Mark V über einen XJ220 bis zu XJ-S und diversen Land Rover Defender – sondern auch drei eigens für die Messetage organisierte Highlights: ein Jaguar I-TYPE Formel E, der erste D-Type aus der 25 Exemplare starken Recreation-Serie und ein Defender mit Elektroantrieb. Der Land Rover mit Beinamen „Leopard“ gehört zu einer Serie von sieben Forschungsmodellen, die der britische Geländewagenspezialist 2013 mit verschiedenen Aufbauten beim Genfer Salon präsentierte. Die drei Sonderexponate werden nach Ende der Techno Classica noch für vier weitere Wochen im Jaguar Land Rover Classic Centre zu besichtigen sein.

*Verbrauchswerte: Stromverbrauch des Jaguar I-PACE EV400 mit 294 kW (400 PS), kombiniert: 24,8-22 kWh/100km**; CO2–Emissionen im Fahrbetrieb, kombiniert: 0 g/km (gemäß VO (EG) Nr. 692 / 2007).

Verbrauchs- und Emissionswerte Jaguar XE, XF, XJ, F-TYPE, E-PACE, F-PACE, I-PACE, inklusive R- und SVR-Modelle:

Kraftstoffverbrauch im kombinierten Testzyklus (NEFZ):

Jaguar F-TYPE SVR 5.0 Liter V8: 11,9 l/100km - Jaguar XE E-Performance: 4,8 l/100km

Stromverbrauch im kombinierten Testzyklus (WLTP): I-PACE EV400: 24,8 kWh/100km

CO2-Emissionen im kombinierten Testzyklus:

Jaguar F-TYPE SVR 5.0 Liter V8: 257 g/km – Jaguar I-PACE EV400: 0 g/km (im Fahrbetrieb)

Verbrauchs- und Emissionswerte Plug-in Hybrid Range Rover, Plug-in Hybrid Range Rover Sport, Land Rover Discovery Sport, Land Rover Discovery, Range Rover Evoque, Range Rover Velar, Range Rover Sport, Range Rover SV Autobiography Dynamic:

Kraftstoffverbrauch im kombinierten Testzyklus (NEFZ): Range Rover Kompressor 5.0 Liter V8 : 13,1 l/100 km – Plug-in-Hybrid Range Rover: 3,1 l/100 km;

Stromverbrauch im kombinierten Testzyklus (NEFZ): Plug-in Hybrid Range Rover und Range Range Rover Sport: 23,1 – 22,5 kWh/100 km

CO2-Emissionen im kombinierten Testzyklus (NEFZ): Range Rover Kompressor 5.0 Liter V8: 298 g/km – Plug-in-Hybrid Range Rover Sport: 75-72 g/km

Die Angaben zu Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen und Stromverbrauch wurden schon nach der Richtlinie VO(EG) 692/2008 auf Basis des neuen WLTP-Testzyklus ermittelt und zur Vergleichbarkeit auf NEFZ-Werte zurückgerechnet. Für die Bemessung von Steuern und anderen fahrzeugbezogenen Abgaben auf Basis von Verbrauchs- und Emissionswerten können andere als die hier angegebenen Werte gelten. Abhängig von Fahrweise, Straßen- und Verkehrsverhältnissen sowie Fahrzeugzustand können sich in der Praxis abweichende Verbrauchswerte ergeben.

**Angaben zu den Kraftstoffverbräuchen und CO2-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit vom verwendeten Rad-/Reifensatz.

Der Leitfaden ist ebenfalls im Internet unter www.dat.de verfügbar.