| „RE:CHARGE at Home“ Jaguar Racing startet neue Video Podcast Serie

Einblicke hinter die Kulissen von Jaguar Racing: Mitch Evans und James Barclay hautnah in „RE:CHARGE@Home“.

Erste Folge mit Panasonic Jaguar Racing-Pilot Mitch Evans und Teamdirektor James Barclay.
Erste Folge mit Panasonic Jaguar Racing-Pilot Mitch Evans und Teamdirektor James Barclay.

Whitley/Kronberg, 8. April 2020 – Der gesamte Motorsport macht aktuell eine Zwangspause wegen des Corona-Virus – das gilt auch für die elektrische ABB FIA Formel E und die Jaguar I-PACE eTROPHY. Daher will Jaguar seinen zahlreichen Fans in der motorsportlosen Zeit mit einer neuen Video/Podcast-Serie namens „RE:CHARGE at Home“ eine interessante Abwechslung bieten. Insights für die Fans. In der ersten Folge blicken Panasonic Jaguar Racing-Pilot Mitch Evans und Teamchef James Barclay auf die bisherige Geschichte des britischen Teams im elektrischen Motorsport zurück. Die authentische Rückschau beleuchtet die Highlights, spart aber auch die im Motorsport unvermeintlichen Rückschläge nicht aus. Behandelt wird der Zeitraum zwischen Ende 2016, als Jaguar als erster Premium-Autobauer in die elektrische Formelrennserie einstieg, und der aktuellen Saison. In der nach dem vorerst letzten Rennen Ende Februar in Marrakesch Jaguar sowohl in der Fahrerwertung (Platz zwei für Evans) wie bei den Teams (Platz drei) in aussichtreicher Position liegt. Der ursprüngliche Kalender für die Saison 2019/20 umfasste 14 Läufe in zwölf Städten. Bislang gingen erst fünf über die Bühne, darunter das Rennen in Mexiko, das Mitch Evans im Gen2 Jaguar I-TYPE 4 souverän gewann.

James Barclay, Teamdirektor, Panasonic Jaguar Racing:
„Wenn ich die Uhr zurückdrehe auf den Dezember 2015, erinnere ich mich noch gut daran, wie wir in London die Rückkehr von Jaguar in den internationalen Motorsport bekanntgaben. Vor dieser offiziellen Verkündung des Formel E-Engagements hatte es lange Diskussionen über das Comeback gegeben. Denn es sollte aus den aus Unternehmenssicht richtigen Gründen erfolgen. Motorsport ist ein Kernbaustein der Jaguar DNA, doch musste unser Einstieg in eine Rennserie sehr gut durchdacht und Teil einer klaren Strategie sein. Zum damaligen Zeitpunkt kristallisierte sich heraus, dass in der Elektrifizierung die Zukunft lag. Und dass Jaguar als erster Premium-Hersteller in der Formel E eine Art Vorreiterrolle spielen könnte. Wir hatten die Formel E schon seit ihrer ersten Saison beobachtet und es war uns klar, dass diese Serie einzigartige Eigenschaften aufwies. Welche sie für uns sehr attraktiv machte, auch weil sie die Marke Jaguar und unsere Produktstrategie unterstützen würde. Ab da begann die Story.“

Mitch Evans, Jaguar I-TYPE 4, #20:
„Das ganze Programm mit Jaguar und der Formel E kam für mich zu einem perfekten Zeitpunkt. Im Rückblick war es ein Rettungsanker, erlaubte mir die Verpflichtung doch den Auftritt in einer innovativen und weltweit ausgetragenen Rennserie. Als mich mein Management anrief, um mir mitzuteilen, dass ich für Jaguar testen sollte, passte auch das Timing. Ich werde nie meinen ersten Test in Donington vergessen, auf einem für mich neuen Kurs, in einem komplett neuen Auto. Zum Glück erhielt ich den Platz im Cockpit, doch die erste Saison, mit einem brandneuen Team, Rookie Fahrern und einem noch nicht voll entwickelten Auto – das war eine Mission wie der Versuch einer Mount Everest-Besteigung.“

Die neue Serie wird von Amanda Stretton moderiert. Fans können sich auf regelmäßig erscheinende neue Folgen mit wechselnden Gästen freuen. Neben der Formel E werden die Interviewparter/innen auch Blicke hinter die Kulissen der Jaguar I-PACE eTROPHY werfen – des weltweit ersten elektrischen Markenpokals mit seriennahen Tourenwagen.

Sehen und hören Sie die die erste Folge “RE:CHARGE @ HomeW auf YouTube hier:
https://www.youtube.com/watch?v=7HogyliWwn8&feature=youtu.be

Hören Sie die erste Episode von “RE:CHARGE @ Home” als Podcast hier:
https://open.spotify.com/episode/5EB49IVCwCUvyQDccYEZgZ?si=SzIci2odQtW0_34RUSlJ Wg

Über Jaguar Panasonic Racing

Jaguar kehrte im Oktober 2016 in den internationalen Motorsport zurück und engagierte sich als erster Premium Hersteller in der FIA Formel E für rein elektrisch angetriebene Monoposti. Mit dem Einstieg in die Formel E zielt Jaguar Land Rover mit Blick auf die Elektrifizierung künftiger Straßenmodelle auf den Know-how-Transfer zwischen Rennteam und Serienentwicklern – getreu dem Gründungsmotto von Panasonic Jaguar Racing – Race to innovate. Die Hersteller können ihre eigenen Antriebe entwickeln, worunter der Motor, das Getriebe und der Wechselrichter (Inverter) fallen. Auch die Hinterradaufhängung ist freigestellt. Aus Kostengründen als Gleichteile ausgelegt sind das Kohlefaserchassis, die aerodynamischen Anbauteile und die Batterie In erster Linie geht es um die Entwicklung elektrischer Antriebsstränge. Seit der Saison 2018/19 starten alle Teams mit dem neuen Generation 2-Formel E. Anders als in den ersten vier Saisons entfällt seitdem der Fahrzeugwechsel bei Rennhalbzeit. Neben dem auf rein elektrische Antriebe setzenden Technikreglement zeichnet sich die Formel E durch die Wahl ihrer Rennstrecken aus. Bis auf den Lauf in Mexiko, bei dem ein kleiner Teil der Grand Prix-Piste genutzt wird, finden alle Rennen auf Straßenkursen im Herzen weltbekannter Mega-Citys wie Santiago de Chile, Seoul, Berlin, Rom, Paris, London oder New York statt.

Über Jaguar Land Rover

Jaguar Land Rover ist mit seinen zwei ikonischen Marken Jaguar und Land Rover der größte Automobilhersteller in Großbritannien: Land Rover ist der weltweit führende Hersteller von Premium-Allradfahrzeugen. Jaguar ist eine der führenden Marken für exklusive Sportlimousinen und Sportwagen. Mit der Einführung des I-PACE im Jahr 2018 war Jaguar außerdem der erste etablierte Premiumhersteller mit einem vollelektrisch betriebenen SUV.

Unser Anspruch ist es, wegweisende Fahrzeuge zu liefern, die unseren Kunden Erlebnisse bieten, die sie ein Leben lang lieben werden. Unsere Produkte sind weltweit gefragt. Im Jahr 2019 verkaufte Jaguar Land Rover 557.706 Fahrzeuge in 127 Ländern.

Das Unternehmen beschäftigt weltweit direkt rund 40.000 Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeiter und sichert weitere knapp 250.000 Arbeitsplätze bei Händlerbetrieben, Zulieferern und lokalen Unternehmen. Im Herzen sind wir ein britisches Unternehmen mit zwei großen Design- und Entwicklungszentren, drei Produktionsstandorten, einem Motorenwerk und in Kürze einem Batteriemontagezentrum in Großbritannien. Darüber hinaus haben wir Werke in China, Brasilien, Indien, Österreich und der Slowakei. Drei unserer Technologiezentren befinden sich in Großbritannien, in Manchester, Warwick und London – global verfügen wir über weitere Zentren in Shannon (Irland), Portland (USA), Budapest (Ungarn) und Changshu (China).

Jaguar Land Rover Modelle bieten eine wachsende Zahl an Antrieben. Unsere Kunden haben die Wahl; ob elektrifiziert – vollelektrisch, als Plug-in oder Mild-Hybrid – oder mit den neuesten Diesel- und Benzinmotoren.

Wir sind sicher, dass unsere Strategie von wegweisenden Fahrzeugen, innovativen Technologien und Mobilitätslösungen uns dem Ziel der „Destination Zero“ Schritt für Schritt näherbringen wird und uns ermöglicht, die Mobilität der Zukunft ohne Emissionen, ohne Unfälle und ohne Staus mitzugestalten.

Jaguar Verbrauchs- und Emissionswerte

*Verbrauchswerte: Stromverbrauch des Jaguar I-PACE EV400 mit 294 kW (400 PS), kombiniert: 24,8-22 kWh/100km**; CO2–Emissionen im Fahrbetrieb, kombiniert: 0 g/km (gemäß VO (EG) Nr. 692 / 2007).

Verbrauchs- und Emissionswerte Jaguar XE, XF, XJ, F-TYPE, E-PACE, F-PACE, I-PACE, inklusive R- und SVR-Modelle:

Kraftstoffverbrauch im kombinierten Testzyklus (NEFZ): Jaguar F-PACE SVR 5.0 Liter V8: 11,9 l/100km - Jaguar XE E-Performance: 4,8 l/100km

Stromverbrauch im kombinierten Testzyklus (WLTP): I-PACE EV400: 24,8 kWh/100km

CO2-Emissionen im kombinierten Testzyklus: Jaguar F-PACE SVR 5.0 Liter V8: 272 g/km – Jaguar I-PACE EV400: 0 g/km (im Fahrbetrieb)

Die Angaben zu Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen und Stromverbrauch wurden schon nach der Richtlinie VO(EG) 692/2008 auf Basis des neuen WLTP-Testzyklus ermittelt und zur Vergleichbarkeit auf NEFZ-Werte zurückgerechnet. Für die Bemessung von Steuern und anderen fahrzeugbezogenen Abgaben auf Basis von Verbrauchs- und Emissionswerten können andere als die hier angegebenen Werte gelten. Abhängig von Fahrweise, Straßenund Verkehrsverhältnissen sowie Fahrzeugzustand können sich in der Praxis abweichende Verbrauchswerte ergeben.

Angaben zu den Kraftstoffverbräuchen und CO2-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit vom verwendeten Rad-/Reifensatz.

Der Leitfaden ist ebenfalls im Internet unter www.dat.de verfügbar.